Libra ist das Beste, was dem PAX passieren konnte

#1

Auch wenn der LIBRA - als zentral gesteuertes Tool - nicht gut für die Menschen ist, ist er das Beste, was dem PAX - dem freien, dezentralen Open Source Geldsystem - passieren konnte. Er hilft den Menschen in der Crowd zu verstehen, dass es JETZT einen freien Wettbewerb um das beste Zahlungsmittel gibt, in dem sich die Fiatwährungen mit den unterschiedlichen Kryptowährungen messen müssen.

0 Likes

#2

Was ist Facebooks LIBRA?

Auch das t3n Magazin hat das Whitepapier von Facebooks Libra studiert:

Libra ist eine digitale und keine Kryptowährung

“Libra widerspricht der allen Kryptowährungen zugrundeliegenden Ideologie und ist nicht dezentral. Die digitale Währung wird zudem von einem Unternehmen lanciert, das bekannt für seinen fragwürdigen Umgang mit der Privatsphäre seiner Nutzer ist. Eine in in jeder Hinsicht verfolgbare Digitalwährung von einem sozialen Netzwerk, dessen Geschäftsmodell es ist, Nutzerdaten zu verkaufen, sollte jedem potenziell interessierten Nutzer schlaflose Nächte bereiten. Warum sollte Facebook mit diesem neuen Werkzeug nicht Kaufentscheidungen erfassen und an Dritte weiterverkaufen?”

Bildschirmfoto%20von%202019-06-21%2014-27-47

Von wegen dezentral: Libra Association fungiert als Zentralbank

„[Die neue Blockchain für die globale Währung] ist eine dezentrale, programmierbare Datenbank, die entwickelt wurde, um eine Kryptowährung mit geringer Volatilität zu unterstützen, die als Tauschmittel für Milliarden von Menschen fungiert“, heißt es im Whitepaper zu Libra. Zugegeben, oberflächlich erinnert technisch vieles bei Libra an Ethereum oder Bitcoin: Smart Contracts, Dapps, mit Move eine eigene Programmiersprache und das Ganze sogar noch schneller und besser. Die Libra-Blockchain soll von den rund 2,7 Milliarden Menschen, die über ein Facebook-Profil verfügen, genutzt werden und bis zu 1.000 Transaktionen pro Sekunde abwickeln können. Bitcoin verarbeitet rund sieben Transaktionen pro Sekunde.

Public-Blockchain vs Consortium-Blockchain

“Es handelt sich bei der Libra-Blockchain aber nicht wie bei Bitcoin oder Ethereum um eine Public-Blockchain, sondern um eine Consortium-Blockchain, bei der ausschließlich zahlende Mitglieder der Libra Association Mining betreiben.”

Libra ist das Beste, was dem PAX passieren konnte

Auch wenn der LIBRA - als zentral gesteuertes Tool - nicht gut für die Menschen ist, ist er das Beste, was dem PAX - dem freien, dezentralen Open Source Geldsystem - passieren konnte. Er hilft den Menschen in der Crowd zu verstehen, dass es JETZT einen freien Wettbewerb um das beste Zahlungsmittel gibt, in dem sich die Fiatwährungen mit den unterschiedlichen Kryptowährungen messen müssen.

Vergleiche dazu auch iPhone vs Android/Linux (August 2010 !!!) …

https://derstandard.at/1280984457192/Apple-ist-das-Beste-was-Linux-passiert-ist

“In gewisser Weise ist Apple das Beste, was Linux seit Jahren passiert ist”. Apple habe die gesamte Industrie wachgerüttelt und wegweisende Konzepte wie den App Store durchgesetzt, die die Konkurrenz nun mit Hilfe von Linux-Plattformen umsetzen. Dank Linux und Android habe man rasch auf solche Entwicklungen reagieren können, ohne erst selbst jahrelang an einem Betriebssystem werken zu müssen."

In der Open Source Kultur wiederholt sich JETZT einfach bei den Geldsystemen etwas, was WiR schon im Bereich der Betriebssysteme erleben durften.

0 Likes