Einfach im Alltag mit Open Source Geld zahlen


#1

Was kommt als nächstes, bei Digitalwährungen?

Wir wollen, dass Digitale Währungen so einfach zu handhaben sind, dass sie sogar deine Großmutter benutzen kann. Du kannst dich von jedem Gerät aus anzumelden, um deine Coins zu verwalten. Es ist einfacher als PayPal oder Visa. Und du kannst dir sicher sein, dass dich keine zentrale Stelle aussperren kann. Mehr lesen …


Über Blockchain 101 .::. BLOCKCHAIN is the new LinuX .::. 101.io.st
#2

#3

Wir leben mitten im Informationskrieg:

WIR können auch gleich aus unserer Wallet heraus bezahlen:

Benutzerfreundlich

DASH Evolution wird es dir ermöglichen direkt mit Händlern in Verbindung zu treten um Einkäufe zu tätigen und sogar Lastschrifteinzugsermächtigungen zu erteilen, um regelmäßig wiederkehrende Zahlungen abzuwickeln. Jeder Händler, der DASH beim Point-of-Sale oder im Internet-Shop integriert, wird auf der Blockchain auffindbar sein und von seinen Kunden als innovative Firma bewertet werden können.

Händlerfreundlich

Es war nie einfacher DASH als Zahlungsmittel in dein Geschäft zu integrieren als mit Evolution. Die dezentralisierte API-Schnittstelle ermöglicht die einfache Integration und bietet alle Features. Eine komplexe Infrastruktur ist nicht nötig und das Beste: du brauchst dich nicht mehr auf Dritte verlassen, die die Bezahlvorgänge deiner Kunden handhaben, sondern baust mit Hilfe der Blockchain eine direkte Verbindung zu deinen Kunden auf. Mehr unter: https://www.dash.org/de/

Nicht Zeit ist Geld - sondern Geld ist Macht:

Die Brücke über Zahlungsdienstleister vom Open Source Geld zum krachenden Fiatgeld System ist für uns nur mehr für wenige Monate sinnvoll (12 bis max. 60 Monate!)

Mit dem Open Source Geld beginnen WIR die Kraft der Open Source Kultur zu verstehen. Dass es diese Lösung gibt, hat noch nicht einmal Linguistik-Professor Noam Chomsky bei seiner gute Analyse des aktuellen Systems erkannt:


#4

Wer den Schlüssel hat besitzt das Geld

Wer den ALLEINIGEN Schlüssel zum Bewegen seiner Coins besitzt - dessen Wert in der jeweiligen Blockchain gespeichert ist - ist WIRKLICH im Besitz seines Geldes!!! Niemand kann der Blockchain mit vorgehaltener Pistole befehlen, dass sie deine Coins nicht bewegen darf. :slight_smile:

Wenn du Euro auf dein Bankkonto einzahlst, gehören die Euro deiner Bank und die Bank schuldet dir das Geld. Sie kann es aber auch sperren, wenn zum Beispiel das Bankensystem bankrott geht oder der Staat es ihr vorschreibt. Wir haben das vor gar nicht langer Zeit in Zypern, in Griechenland und in Indien, und … erlebt!

Dasselbe gilt bei Paypal, Visa, Mastercard aber auch bei den Kryptowährungs-Dienstleistern Xapo, Bitpanda, Spectrocoin oder zentralen Kryptowährungen wie dem “umstrittenen” One Coin.

Bei Zahlungsdienstleistern, die wir vorübergehende als Schnittstelle zwischen dem “IBAN-Konten Fiatgeldbereich” und dem “Open Source Geld” verwenden, sollten wir also nur soviel Geld liegen lassen, wie wir in einem Monats- oder einem Quartal umsetzen. Mehr unter: https://101.io.st

Besser ist es, du installierst dir eine Open Source Wallet wie Coinomi als APP auf deinem Handy. Dann bist du selbst im Besitz der Schlüssel zum Bewegen deiner Coins, dessen Wert in der Blockchain gespeichert ist. So brauchst du keine dritte Kraft im System, die deine Coins bewegt. Niemand kann dir dann etwas sperren oder verbieten !!!

Alle Deals erfolgen dann peer-to-peer zwischen Zahlendem und Empfänger. Nur für die Schnittstellen - zum IBAN und Kreditkartensystem für die alten Fiatwährungen (solange EUR, USD noch einen Wert haben) - sind in den nächsten 12 bis 60 Monaten noch Firmen wie Xapo oder Spectrocoin mit ihren Visakarten oder IBAN Konten noch praktisch.


BITCOIN.de.com .::. Erschaffe mit Bitcoin & Co dein Geld selbst!
#5

Die disruptive Kraft der Open Source Kultur

Auch wenn das alte Fiatgeldsystem zurück rudert und zum Beispiel Bitcoin hinterlegte Visa-Karten aktuell sperrt, ist es so als würde das KAPITAL das Gesetz der Schwerkraft widerrufen. Naturgesetze verändern sich aber nicht durch Gesetzeskraft. Es geht um die Frage “zentral vs dezentral” und um die Frage “Open Source Kultur” versus “Lizenzzahlungen für eingesperrtes Wissen”. Nur wer die Open Source Kultur versteht, versteht auch die Regeln in unserer neuen Welt.

In diesem Video aus dem Jahr 2014 wird bereits auf die disruptive Kraft der Open Source Kultur eingegangen:

Quelle: http://www.ecovital.org/de/ubuntu/

Die disruptive Kraft des Open Source Geldes

Wien/Berlin. (Die Presse 18.08.2013 um 18:23) Es ist ein Triumph für die „Generation Internet“ – auch weil nur sie wirklich verstehen dürfte, was es bedeutet, dass das deutsche Finanzministerium die virtuelle Währung Bitcoin nun offiziell als „privates Geld“ anerkennt. Denn das geht aus der Beantwortung einer Anfrage des FDP-Bundestagsabgeordneten Frank Schäffler hervor.

Die Aussage “blasenhaften Entwicklung” steht auch im Artikel “Die Presse”, Print-Ausgabe, 19.08.2013:
“Der Bitcoin-Kurs stieg im März in einer blasenhaften Entwicklung bis auf 140 Euro pro Bitcoin, seitdem hat sich der Kurs zwischen 60 und 80 Euro eingependelt. Zuletzt stieg er wieder leicht an. Die Meldung aus Berlin hat den Kurs aber nicht nachhaltig beeinflusst.”
Wie du auf https://coinmarketcap.com jederzeit nachprüfen kannst, war der Kurs vier Jahre später bereits 100 mal höher. Hat dir dein Sparbuch in 4 Jahren auch 10.000% Zinsen abgeworfen?

Wer vor 2009 ungefragt und ohne Erlaubnis “Private Geldschöpfung” im großen Stil (ja sogar im weltweiten Kontext) betrieb, landetet im günstigsten Fall im Kerker oder bezahlte dafür mit seinem Leben.

WIR sind Zeitzeugen, die Wende ist JETZT …

Das alte zentralisierte System hat keine Antworten mehr und ist chancenlos technisch noch mit der “Open Source Kultur” mithalten zu können! Aber das ist normal, bei einer neuen disruptiven Technik, die die Welt über Nacht verändert. :slight_smile:

… 2018 geht es mit den Coins beim Point-of-Sale weiter.


#6

Open Source Kultur in einer freien mehrdimensionalen Welt


Quelle: http://matrixwissen.at

Wie das eingeschüchterte Lebewesen im Video haben WIR in der Crowd - haben aber auch die alten Macher an den Hebeln des KAPTIALS - noch keine Ahnung wie es sich in der neuen “freien mehrdimensionalen” Welt des Open Source Geldes in der Open Source Kultur lebt:

Kann man Open Source Geld wie Dash verbieten …

https://www.dash.org/de/

… wenn gar keine Firma dahinter steckt die exekutiert werden kann? Blöd gelaufen für das KAPITAL, würde ich sagen. :wink:

Willst du die Pistole auf die Blockchain richten und sagen, “Open Source Software, ich erschieße dich, wenn du das Geld von einer Wallet in die andere schiebst.”?

Wer braucht heute noch eine Bankomat- oder Visa-Karte?


Ich dash dir deine Euros rüber …

Open Source Geld macht auch Spaß

… oder gefällt der “Girls love Dash (Digital Cash)” Clip besser?


#7

Was ist PIVX?

  • PIVX ist Open Source Geld, so wie WIR es uns wünschen.
  • PIVX ist eine dezentrale Open-Source-Kryptowährung, die auf Sicherheit und Privatsphäre bei den Transaktionen Wert legt.
  • Hier erfährst du mehr über PIVX: https://pivx.org/de/what-is-pivx_de_was-ist-pivx/